Informationen zur Datenerhebung und Datenweitergabe

Informationen zur Datenerhebung und Datenweitergabe zum ärztlich verordneten Rehabilitationssport (§64 SGB IX)

 

Folgende Daten werden durch den Sportverein für Gesundheit und Rehabilitation Eckernförde e.V. von 1964zum Zweck der inhaltlichen Gestaltung und Verwaltung der Übungseinheiten an die zugeordneten Übungsleitungen sowie ggf. an den betreuenden Arzt des Vereins weitergegeben sowie zur allgemeinen Verwaltung, der Abrechnung des ärztlich verordneten Rehabilitationssport und ggf. der Meldung bei einer Unfallversicherung an die entsprechenden beauftragten Personen des Vereins. Im Rahmen der Abrechnung werden diese Daten an ein Abrechnungszentrum, welches eine Abrechnung gemäß §302 SGB V durchführt und/oder an den jeweiligen Rehabilitationsträger nach §6 SGB IX übermittelt.

 

  • Name, Vorname
  • Geburtsdatum
  • Anschrift (Straße, PLZ, Ort)
  • Rehabilitationsträger (Krankenkasse)
  • Versicherten-Nr. und -Status
  • Verordnender Arzt
  • Verordnungsrelevante Diagnose(n), ggf. Nebendiagnose(n)
  • Empfohlene Anzahl der wöchentlichen Übungseinheiten
  • Daten der Anwesenheit bei Übungseinheiten
  • relevante Informationen aus dem Beratungsgespräch

 

Ansprechpartner zum Datenschutz:

Hilde Schlotfeldt, Petersberg 13 in 24340 Eckernförde

Kontakt: huo.schlotfeldt@gmx.de

 

Rechtsgrundlage der Verarbeitung:

Die Verarbeitung erfolgt in der Regel aufgrund der Erforderlichkeit zur Erfüllung eines Vertrages nach Artikel 6, Absatz 1 b der EU-DSGVO.

 

Dauer der Speicherung:

Die abrechnungsrelevanten personenbezogenen Daten (inkl. Gesundheitsdaten) werden maximal bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist für steuerrechtlich relevante Buchungsbelege aufbewahrt. Personenbezogene Daten werden im Rahmen der Teilnehmenden-/Mitgliederverwalt­ung gemäß den Ausführungen im Informationsblatt SGR-Datenschutz aufbewahrt.

 

Ihnen stehen unter den in den Artikeln jeweils genannten Voraussetzungen die nachfolgenden Rechte zu:

  • das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO,
  • das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO,
  • das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO,
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO,
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO,
  • das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO,
  • das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde nach Artikel 77 DSGVO.

Ein Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitungen.